Die Schule kann Schülerinnen und Schüler in der Phase des Führerscheinerwerbs und der ersten eigenen motorisierten Mobilität – als Fahrer oder Beifahrer – begleiten. Im Zentrum stehen Anregungen, die auf eine Verhaltensänderung der Heranwachsenden durch eigene Einsicht zielen.

Sachinfos – Ziele – Arbeitsblätter

Jeder Unterrichtsvorschlag besteht aus einer einführenden Sachinformation, einer knappen Skizzierung der Ziele sowie einer Beschreibung der Arbeitsblätter, die den meisten Anregungen als pdf beigefügt sind. Wenn notwendig, werden auch Methoden vorgestellt. Auf sehr kleinschrittiges Vorgehen wird verzichtet, da es sich in der Praxis nicht bewährt hat.

Mobilitaet Junge Fahrer Unterrichtsanregung Sekundarstufe Ii Verkehrserziehung Mobilitätsbildung

Praxisnahe Mobilitätsbildung zielt auf Einsichten und Verhaltensänderung.


Unterrichtsbausteine für alle Schulformen

Das Angebot wendet sich an Lehrkräfte der Sek. II. Mit entsprechenden Anpassungen lassen sich die meisten Unterrichtsanregungen in allen Schulformen umsetzen.


Zeitlicher Rahmen

Die Vorschläge sind auf in der Regel auf 1 bis 2 Schulstunden angelegt. Je nach Lerngruppe, Schulform und dem Zeitpunkt, an dem sie im Unterricht eingesetzt werden, kann der zeitliche Rahmen beträchtlich schwanken. Die Anregung „Werbekampagne – Kooperation im Straßenverkehr“ kann auch als Projekt umgesetzt werden.


Unterrichtsanregungen