In den Ranzen gehört nur, was ein Kind braucht

  • Ein Kind ist kein Packesel: In den Ranzen gehören nur Sachen, die am Tag in der Schule gebraucht werden. Ist der Ranzen zu schwer, schränkt er die Reaktionsfähigkeit des Kindes ein. Faustregel: Das Gewicht des Ranzens sollte maximal 10 bis 12 Prozent des Körpergewichts betragen. Kurzfristig bis zu 20 Prozent sind meist auch kein Problem.
  • Ranzen packen: Schwere Dinge, etwa große Bücher, werden im hinteren Fach verstaut, möglichst nahe am Rücken.
  • Ranzen tragen: Ein Schulranzen gehört auf den Rücken! Der Tragegriff ist nur zum Auf- und Abnehmen sowie für kurze Strecken innerhalb der Schule gedacht!
  • Gurte einstellen: Die Tragriemen werden straff angezogen, dass der Ranzen an beiden Schulterblättern anliegt. Die Oberkante des Ranzens schließt mit der Schulterhöhe ab.

Verkehrserziehung Kinder Ranzen Schulranzen Sichtbarkeit Reflexmaterial Stiftung Warentest

Nur das Notwendige mitnehmen. Dann ist der Ranzen nicht zu schwer. Foto: Stiftung Warentest


Fitness-Test

Was hält der Rücken eines Kindes aus? Ein Fitness-Check gibt Antworten.