Buslotsen und Schulbusbegleiter gewinnen an Bedeutung. Sie kommen an Bushaltestellen und im Bus zum Einsatz. Auch viele Grundschüler fahren bereits mit dem Bus zur Schule.

Der Bus ist ein sehr sicheres Verkehrsmittel. Gefährlicher sind der Weg zum Bus und das Warten an der Haltestelle. Kinder vertreiben sich die Wartezeit gerne mit Spielen. Kommt der Bus, herrscht reges Gedränge und Geschiebe. Buslotsen sichern die Warteflächen zur Fahrbahn hin ab. Oft sind die Haltestellen mit dem Zusatzschild “Schulbus” gekennzeichnet.


Die Aufgaben der Buslotsen und Schulbusbegleiter sind

  • die Sicherung der Bushaltestelle zur Fahrbahn hin,
  • das Ein- und Aussteigen,
  • das Verhalten im Bus,
  • das Überqueren der Fahrbahn nach dem Aussteigen aus dem Bus.
Schülerlotsen Verkehrshelfer Schulwegsicherheit Buslotsen Elternlotsen

Die Absicherung der Haltestelle zur Fahrbahn hin.


Buslotsen als Streitschlichter

Ein weiteres Thema ist der Umgang mit Aggressionen und Vandalismus im Bus. Hier sind Buslotsen als Streitschlichter gefragt. Im Einzelnen sollen sie:

  • Fehlverhalten entgegenwirken,
  • Beschädigungen und Schmierereien am und im Bus vorbeugen,
  • Ruhe bewahren und ausgleichen,
  • bei Konflikten gewaltfrei schlichten und vermitteln.

Auswahl und Ausbildung

Bei der Auswahl gelten ähnliche Kriterien wie bei den Schülerlotsen. Auch Erwachsene kommen als Buslotsen oder Busbegleiter in Betracht. Die Ausbildung erfolgt oft durch Polizeibeamte oder Lehrkräfte. Auch etliche Verkehrswachten führen sie durch. Informieren Sie sich bei Ihrer Landesverkehrswacht über die Angebote in Ihrer Region.

In vielen Städten und Gemeinden stellen die Verkehrsgesellschaften Material oder Ausbilder zur Verfügung.