Wer riskiert schon Kopf und Kragen? Radfahrer tragen Helm! Moderne Schutzhelme sind technisch ausgereift und bequem. Schon für kleines Geld sind leistungsfähige Helme erhältlich, die effektiven Schutz gewährleisten.

Tipps rund um den Fahrradhelm

Auch wenn es keine Helmpflicht gibt, ist er dringend zu empfehlen – nicht nur für Kinder. Rund 37 Prozent der bei Unfällen verletzten Radfahrer erleiden Kopfverletzungen. Mehr als 80 Prozent der schweren Hirnverletzungen beim Radfahren ließen sich durch das Tragen eines Helms vermeiden.

Gerade nach der Grundschule wollen viele Jugendliche nicht mehr mit Helm fahren. Bei den 11- bis 18-Jährigen trägt nur noch ein gutes Drittel der Jugendlichen einen Helm. Der Film Fahrradhelm macht Schule“ eignet sich auch für Schüler der Sekundarstufe und regt zum Nachdenken an. Immerhin – langsam steigt die Tragequote.

Radschulweg Fahrradhelm Schutz Gefahren Kopfschutz Sekundarstufe Verkehrserziehung Mobilitaetsbildung

Ein Fahrradhelm verhindert keine Unfälle. Aber er lindert die Folgen.


Prüfsiegel

Prüfsiegel Fahrradhelm 2019

Finger weg von Helmen ohne Prüfsiegel

Beim Kauf sollte man auf das Prüfzeichen mit der Europanorm DIN EN 1078 (CE) achten. Finger weg von Helmen ohne Prüfsiegel. Geprüfte Helme entsprechen den grundlegenden Sicherheitsanforderungen.


Markenhelme bieten mehr

Der Kauf im Fachhandel mit Beratung ist empfehlenswert. Billighelme sind nicht unbedingt schlecht, aber oft weniger bequem in der Handhabung. Wesentliche Unterschiede gibt es beim Tragekomfort, vor allem bei der Durchlüftung, den Befestigungsmöglichkeiten sowie der längerfristigen Belastbarkeit. Zudem kann der Helm im Fachhandel richtig angepasst werden.

  • Ein guter Helm hat wirksame Lüftungsöffnungen, auf der Helminnenseite Luftkanäle und ein einfach zu verstellendes Riemensystem mit breiten Befestigungsriemen.
  • Seine Größe muss der Kopfform des Trägers genau anpassbar sein. Der Kopfring des Helmes macht dies spielend möglich.
  • Die Kinnriemen sollen breit, weich und hautfreundlich sein.
  • Die Verstellschnallen sollen sich einfach, aber nicht zu leicht einstellen lassen, so dass der Helm fest auf dem Kopf sitzt, ohne zu wackeln.
  • Reflektoren und Rück- und/oder Blinklichter am Helm sorgen bei Dunkelheit für zusätzliche Sicherheit.
  • Regelmäßige Testergebnisse zu Fahrradhelmen bietet die Stiftung Warentest oder der ADAC.

Um effektiv schützen zu können, muss der Helm richtig sitzen. Ist er zu locker oder falsch eingestellt, kann er seine Aufgabe nicht erfüllen.

In acht Schritten stellen Sie einen Fahrradhelm perfekt ein:

Die acht Schritte finden Sie auch auf einem Infoblatt zum Download: