Schulbusse sind extrem sichere Verkehrsmittel! Wenn sich Unfälle ereignen, dann meist beim Ein- und Aussteigen sowie beim Aufenthalt im Bus. Schwere Unfälle gibt es vor allem beim Warten an der Haltestelle und beim Überqueren der Fahrbahn vor dem Erreichen oder nach dem Verlassen des Schulbusses.

Die wichtigsten Regeln für den Schulweg mit dem Bus

Wenn Kinder nachdem Schulwechsel den Bus nutzen, sollten Eltern mit ihnen den Weg zur Haltestelle gehen und über wichtige Punkte sprechen:

  • Stark befahrene Straßen dürfen nur an sicheren Stellen (Ampel, Mittelinsel) überquert werden.
  • Drängeln, Schubsen und Raufen an der Haltestelle ist gefährlich.
  • Busse, die Haltestellen anfahren, brauchen viel Platz. Abstand zum Fahrbahnrand halten, nicht drängeln.
  • Die Bustüren vor dem Öffnen nicht berühren.
  • Gibt es Sitzplätze, sollen Kinder sich setzen und ihre Tasche unter den Sitz stellen.
  • Auf Stehplätzen müssen sich Kinder während der Fahrt festhalten.
  • Nach dem Aussteigen die Fahrbahn erst überqueren, wenn der Bus abgefahren ist und kein anderes Fahrzeug kommt.
  • Ein Kind muss ausreichend Zeit haben für den Weg zur Haltestelle. Eile macht unvorsichtig. Wenn es sich verspätet, ist es besser, den nächsten Bus zu nehmen, als über die Fahrbahn zu rennen.
  • Besondere Vorsicht ist bei Straßenbahnen geboten, wenn das Gleisbett deutlich tiefer liegt.
Demonstration Aktion "volle Schulbusse", Wieviele Schulkinder Passen In Einen Bus?

Schulbusse sind voll. Ranzen und Rucksäcke gehören auf den Boden, um niemanden zu gefährden. (Bild: ADAC)


Sicherheit beim Schulweg mit dem Bus

Eltern müssen prüfen, wie es um die Sicherheit bestellt ist:

  • Liegen die Haltestellen günstig und sind sie sicher angelegt?
  • Sind die Wege zwischen Wohnung und Haltestelle kurz und ungefährlich?
  • Sind die Fahrtzeiten angemessen, passen sie zu Schulbeginn und Schulschluss?
  • Sind die Schulbusse sicher? Bund und Länder haben eine Schulbusrichtlinie herausgegeben, in der die Anforderungen an Busse im Schülerverkehr festlegt sind.
  • Laufen die Busfahrten in geordneten Bahnen ab oder kommt es häufig zu Rangeleien?

Sind eine oder mehrere Anforderungen nicht erfüllt, sollten Schule oder Eltern sich an die zuständige Verwaltung oder das Bus- bzw. Verkehrsunternehmen wenden und Verbesserungen anregen.


Das sicherste Verkehrsmittel

Kaum ein Verkehrsmittel ist sicherer! Untersuchungen zeigen, dass die Zahl verunglückter Kinder in öffentlichen Verkehrsmitteln gering ist – so gering, dass viele Statistiken sie nicht einmal aufführen. Dies gilt für die Freizeit wie für die Fahrt zur Schule. 2017 verunglückten nur rund 4 Prozent aller Kinder mit dem Bus. In den Jahren 2000 bis 2017 waren nur acht von den im Straßenverkehr 2.249 tödlich verunglückten Kindern mit dem Bus unterwegs!

Statistik Unfaelle Kinder Jugendliche Alter 0 14 Art Verkehrsteilnahme 2017 Bus Sekundarstufe Verkehrsunfaelle

Quelle: Statistisches Bundesamt

Ein weiterer Vorteil: Öffentliche Verkehrsmittel sind deutlich umweltfreundlicher als der Individualverkehr.

(Leicht geändert und ergänzt nach: GDV: Neue Schule – neue Wege. Informationen zur Schulwegsicherung für Eltern, Schulen und Behörden. Sabine Degener, Michael Heß, Klaus Schuh, Berlin 2006, S. 18)