95 Prozent aller Grundschüler absolvieren Jahr für Jahr die Radfahrausbildung. Sie ist eine feste Größe in der Grundschule. Untrennbar damit verbunden sind die 700 mobilen und festen Jugendverkehrsschulen (JVS). Sie stehen Schülern für praktische Übungen und zur Vorbereitung auf das Fahren im Straßenverkehr zur Verfügung.

Mobile Jugendverkehrsschule (JVS) / Schulhofanlagen

Ein Kleintransporter / ein größerer Anhänger wird mit allen Materialien ausgestattet, um einen geeigneten Platz im Schulumfeld in einen Übungsplatz wie in der Jugendverkehrsschule zu verwandeln.

Sie kann für die Schule im Vergleich zur stationären JVS folgende Vorteile bringen:

  • vertraute Umgebung,
  • Üben mit eigenen Fahrrädern möglich,
  • Zeitersparnis für Hin- und Rücktransport der Kinder,
  • Kostenersparnis durch fehlende Transporte der Kinder,
  • Zeitersparnis für Personaleinsatz.

In manchen Bundesländern wird die praktische Ausbildung so begonnen und dann auf ruhigen Straßen in der Schulumgebung fortgesetzt.


Stationäre Jugendverkehrsschule (JVS)

Feste Jugendverkehrsschulen bieten die Möglichkeit, Übungen in einigermaßen realistischer Umgebung durchzuführen. Voraussetzung für gute Lernerfolge ist eine dem Straßenverkehr ähnliche Ausstattung und räumliche Gestaltung, also Übungsgelände mit Straßenkreuzungen, Ampeln und Verkehrszeichen.

Bei der Nutzung einer stationären JVS sind einige vorbereitende Überlegungen erforderlich:

  • Schülerbeförderung
  • Kostenfrage
  • Zeiteinsatz
  • Personaleinsatz
Jugendverkehrsschule Stationäre Jvs Radfahrausbildung Klasse 4 Köln Kreuzung

Stationäre Jugendverkehrsschulen wie hier in Köln stellen Verkehrssituationen realistisch dar. Foto: Landesverkehrswacht NRW e.V.


Die Partner der Jugendverkehrsschule

Logo GdvGDV

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) ist seit vielen Jahren ein verlässlicher Partner der JVS. Gemeinsam mit uns koordiniert und entwickelt der GDV Medien, Maßnahmen und Aktivitäten zur Radfahrausbildung und für die Arbeit in den JVS. Er unterstützt unter anderem die Materialausstattung und -versorgung der JVS.

DruckS`COOL

Die Marke S`COOL Juniorbikes ist exklusiver Ausstatter der JVS und unterstützt die Radfahrausbildung. S`COOL fertigt ausschließlich hochwertige Kinder- und Jugendfahrräder – eine ideale Voraussetzung für die Zusammenarbeit beim offiziellen Ausbildungsfahrrad der Deutschen Verkehrswacht. Der Name ist Programm: Das “S`COOL-Training” bereitet Kinder optimal aufs Radfahren vor.

Logo AbusABUS

Die Firma ABUS ist offizieller Ausrüster der JVS für Kinder- und Jugendhelme sowie Fahrradschlösser. ABUS stellt den JVS hochwertige, leicht handhabbare Kinderhelme zur Verfügung.


Wer macht was?

Zum Erfolg der Radfahrausbildung trägt das engmaschige Netz bei, das Schulen, Polizei, Verkehrswachten und ihre Partner gewoben haben.

Jugendverkehrsschule Schaubild Wer Macht Was Radfahrausbildung Klasse 4