Die Radfahrausbildung mit der abschließenden Radfahrprüfung ist DIE schulische Maßnahme zur Verkehrserziehung. Über 95 Prozent aller Schüler nehmen Jahr für Jahr an ihr teil.

Übungseinheit 1 – Fahrrad und Helm; Wege für Radfahrer; Anfahren; Abstand halten

Die erste Übungseinheit beschäftigt sich mit der verkehrssicheren Ausstattung des Fahrrads und dem Fahrradhelm, dem Überprüfen der Fahrfertigkeit vor Beginn der eigentlichen Ausbildung, den Wegen für Radfahrer in der Wohn- und Schulumgebung sowie dem Anfahren, dem Rechtsfahrgebot und dem Abstand halten.


Übungseinheit 2 – Vorfahrt; Vorbeifahren an Hindernissen

In der zweiten Übungseinheit geht es um Vorfahrt im Straßenverkehr. Daneben wird das Vorbeifahren an geparkten Fahrzeugen und Hindernissen auf der Fahrbahn besprochen.


Übungseinheit 3 – Abbiegen

In der dritten Übungseinheit dreht sich alles ums Abbiegen: direktes Linksabbiegen, indirektes (sicheres) Linksabbiegen und Rechtsabbiegen.


Übungseinheit 4 – Besondere Situationen und Gefahren

In der vierten Übungseinheit geht es um besondere Radverkehrssituationen und Gefahren in der Schulumgebung.


Lernkontrolle

Den Abschluss der Radfahrausbildung bildet die Lernkontrolle. Sie besteht aus einem theoretischen und einem fahrpraktischen Teil. Sie ist eine wichtige Rückmeldung für die Kinder und deren Eltern und zeigt, wo noch Übungsbedarf besteht.