Inline-Skaten ist bei Jugendlichen als Freizeitvergnügen weiterhin beliebt. Das Thema eignet sich hervorragend für die Schule und den Ganztag. Wir beschreiben einen Kursplan zum Erwerb der wichtigsten Fahrtechniken mit Übungen, Spielen, dem Aufbau eines Skateparcours und einer Tour. Er ist als Halbjahreskurs für den Ganztag gedacht. Die Bausteine lassen sich auch einzeln in den Unterricht integrieren.

Inline-Skaten – Im Ganztag und im Unterricht

Inline-Skaten ist für Kinder und Jugendliche eine attraktive Freizeitbeschäftigung. Grund genug, das Thema in den Ganztag zu tragen. Der auf 18 Doppelstunden angelegte Inline-Skate-Kurs vermittelt grundlegende Fahrtechniken wie Fallen, Bremsen, Ausweichen und Kurven fahren. Auf einem selbst entworfenen Skateparcours tragen praktische Übungen zu mehr Fahrroutine und Sicherheit der Schüler bei.

Inline Skaten Projekt Ganztag Skatekurs Bausteine Sekundarstufe Verkehrserziehung Mobilitaetsbildung

Der Inline-Skate-Kurs für den Ganztag. Einzelne Bausteine können auch im Unterricht eingesetzt werden.

Zudem werden am Beispiel des Skatens Verantwortung und Sozialverhalten im Straßenverkehr behandelt. Schließlich kommen auch Ausrüstung und andere sicherheitsrelevante Themen zur Sprache. Gelungener Anschluss des Halbjahreskurses ist die Vorbereitung und Durchführung einer Skate-Tour, die von den Kursteilnehmern selbst geplant wird.

Fahrspaß steht an erster Stelle! Mit jedem Baustein wird der Kurs offener gestaltet. Im Vordergrund stehen Fahrübungen auf dem Skateparcours und in der Verkehrswirklichkeit. Mit dem skizzierten Kursablauf wird ein inhaltlicher und organisatorischer Rahmen aufgezeigt, der viele Variationsmöglichkeiten bietet. Einen starren Ablaufplan kann es nicht geben, je nach Zusammensetzung der Gruppe müssen unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt werden.

Empfohlene Kursgröße: 12 Teilnehmer zwischen 10 und 14 Jahren.

Der Kursleiter muss gut skaten können!


Skate-Tour

Im Kursablauf wird auch die Vorbereitung und Durchführung eines gemeinsamen Ausflugs beschrieben. Wird eine Tour als Ausflug geplant, müssen die jeweiligen Vorschriften und Erlasse der Bundesländer für Ausflüge mit Schülergruppen Beachtung finden! Ausflüge außerhalb des Schulgeländes bedürfen sorgfältiger Vorbereitung; die Schulleitung sollte ebenso wie die Eltern der Schüler rechtzeitig informiert werden. Je nach Alter der Schüler sind mehrere Begleitpersonen zu beteiligen. Das Fahrkönnen der Schüler muss den Anforderungen der Strecke entsprechen!


Schutzkleidung

Bei Ausflügen wie bei Spielen und Übungen auf dem Schulhof ist stets die komplette Schutzkleidung zu tragen: Helm, Knie-, Ellenbogen- und Handgelenkschützer! Bei Protektoren und Helm ist darauf zu achten, dass sie mit dem „GS-“ oder „CE-Zeichen“ gekennzeichnet sind. So ist sichergestellt, dass die Schützer ausreichend abriebfest und stoßdämpfend sind und rutschfest befestigt werden können.

Die Schulhöfe und sonstige Flächen, auf denen geskatet wird, müssen einen guten Asphaltbelag ohne Gefälle, Rillen und Treppenstufen aufweisen. Nasser oder sandiger Belag soll vermieden werden.

Inline Skaten Projekt Ganztag Skatekurs Praxis Sekundarstufe Verkehrserziehung Mobilitaetsbildung

Im Zentrum steht die Fahrpraxis – im Übungsraum und im realen Verkehr.


Kursaufbau

Baustein 1: Vor dem Schnüren der Skates – Grundlagen

Baustein 2: Wer skaten will, muss bremsen können! – Theorie und Praxis

Baustein 3: Die Übung macht’s – Praktische Bremsübungen

Baustein 4: Wenn der Bremsweg nicht mehr reicht! – Ausweichen und Kurven fahren

Baustein 5 und 6: Wir packen an! – Übungsparcours Teil I + II

Baustein 7: Was passiert gleich? – Wahrnehmung und Antizipation

Baustein 8: Regeln machen skaten sicherer – Regelkatalog

Baustein 9: Wo skatet ihr? – Stadtteilberollung

Baustein 10: Gemeinsam macht’s mehr Spaß! – Fahren in der Gruppe

Baustein 11: Vorsicht mit den kleinen Rollen! – Gefahrensituationen

Baustein 12: Skater sind nicht allein unterwegs – Konflikte mit anderen

Baustein 13: Schwierigkeiten auf Probe – Gefahrensimulation

Baustein 14: Wo kann ich am besten skaten? – Geeignete Strecken und Plätze

Baustein 15: Gute Planung zahlt sich aus! – Vorbereitung einer Skate-Tour – Teil I

Baustein 16: Ein letzter Fahrfertigkeits-Check – Vorbereitung einer Skate-Tour – Teil II

Baustein 17: Krönendes Highlight! – Skate-Tour

Baustein 18: Zeit für ein Resümee – Abschluss