Mofa und Mofa fahren auf einen Blick

Mindestalter15 Jahre
Fahrerlaubnisklassekein Führerschein nötig, aber eine Prüfbescheinigung
Bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit25 km/h
Hubraum des Motorsmaximal 50 cm³
Verhältnis Leistung/Leermassemehr als 0,2 kW/kg
AusbildungTheoretische und praktische Fahrausbildung in Schule oder Fahrschule
PrüfungTheoretische Prüfung für Prüfbescheinigungserwerb
KennzeichenVersicherungskennzeichen, Haftpflichtversicherung
Helmpflichtja
Eingeschlossene Klassenkeine

Mofa-Prüfbescheinigung in der Schule

In folgenden Bundesländern können Schülerinnen und Schüler im Rahmen eines Mofakurses eine Ausbildungsbescheinigung in der Schule erwerben, mit der sie sich bei einer Prüfstelle zur theoretischen Prüfung anmelden können: Berlin, Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein.

Der Mofakurs wird von einer Lehrkraft geleitet, die einen Fortbildungskurs zum Mofakurslehrer absolviert hat.

Mofakurse finden meist als halbjährliche Arbeitsgemeinschaft statt und sind auf 18 Doppelstunden angelegt. Ideal ist das Verhältnis 1:1 von Theorie und Fahrpraxis.


Mofa-Prüfbescheinigung in der Fahrschule

Ausbildung

Fahrschulen bieten spezielle Mofakurse an.

  • Die Theorie umfasst 6 Doppelstunden zu je 90 Minuten. Kommen Theoriekurse in einer Fahrschule nicht zustande, können die Bewerber auch gemeinsam mit Fahrschülern der Führerscheinklassen AM, A1 oder A2 einen Kurs besuchen, der allerdings über 12 Doppelstunden geht.
  • Daneben sind 90 Minuten praktische Fahrausbildung vorgeschrieben.

Prüfung

Die Prüfung ist nur theoretisch, der Prüfling muss digital einen Testbogen mit 20 Fragen beantworten. Hat er weniger als 8 Fehlerpunkte, erhält er die Bescheinigung.

Benötigte Unterlagen und Nachweise

  • Biometrisches Passbild

Sonstiges

Führerscheinbesitzer benötigen zum Mofafahren keine Prüfbescheinigung. Wer vor dem 1. April 1965 geboren ist, benötigt selbst dann keine, wenn er keinen Führerschein besitzt.