Die Temperaturen steigen. Wie jedes Jahr starten in den nächsten Wochen unzählige Familien mit dem Auto in den Urlaub. Die Koffer sind gepackt, die Freude ist groß. Doch spätestens im ersten Stau wird die Fahrt zur Geduldsprobe.

Hohe Temperaturen verwandeln das Auto in ein Treibhaus, aus fünf Stunden Fahrtzeit werden acht, die Reise wird zum Stress. Besonders für Kinder sind lange Fahrten eine Qual. Mit dem ersten Quengeln endet der Familienfrieden. Worauf muss man achten, um die Reise für Kinder angenehmer zu machen?

Grundregel Nummer 1: Pausen machen

Mindestens alle zwei Stunden einen Zwischenstopp für etwas Bewegung eingelegen. Lassen Sie Kinder oder Tiere nicht alleine im Auto zurück. Der Wagen wird in der Sonne schnell zum Backofen.

Wichtig ist es, ausreichend Getränke mitzunehmen. Wasser oder ungesüßter Tee dürfen ebenso wenig fehlen wie frisches Obst. Wichtig ist auch ausreichender Sonnenschutz.

Neigt ein Kind zu Übelkeit, sollten Sie regelmäßig nach seinem Wohlbefinden fragen und Routen wählen, auf denen man anhalten kann. In Kurven ist es wichtig, langsam zu fahren und unruhige Fahrbewegungen zu vermeiden. Spucktüten nicht vergessen.

Reisen Mit Kindern Urlaub Autofahrt Urlaubsfahrt Kindersitz

Lange Fahrten sind für Kinder Stress.


Grundregel Nummer 2: Für Unterhaltung und Abwechslung sorgen

Für die Zeit zwischen den Pausen dürfen Spielzeug, Kuscheltiere und Kinderbücher nicht fehlen. Bei übelkeitsanfälligen Kindern sind Bücher als Beschäftigung ungeeignet.

Eine gute Alternative sind Musik oder Hörbücher, am besten auf einem eigenen Player. Bei vielen Modellen kann man ein Lautstärkelimit einstellen. Für (jüngere) Kinder eignen sich Kinderkopfhörer besser als Ohrstöpsel.

Ganz kleine Kinder schlafen noch viel, die Größeren wollen beschäftigt sein. Denk- und Ratespiele lassen die Zeit schneller vergehen. Von “Ich sehe ‘was, das du nicht siehst” bis zu Beruferaten – die Palette an Spielideen reicht weit.

Besonders spannend sind Spiele, die das Verkehrsgeschehen aufgreifen. Positiver Nebeneffekt: Die Kinder schulen auch ihre Wahrnehmungsfähigkeit.

Ältere Kinder in die Reiseplanung einbeziehen! Wenn sie sich schon zu Hause mit der Karte vertraut machen, können sie die zurückgelegte Strecke verfolgen und sich mit dem Reiseatlas beschäftigen.


Hätten Sie‘s gewusst?

Ein dunkler Kindersitz kann sich beim Parken in praller Sonne bis zu 70 Grad aufheizen. Um Verbrennungen der Haut zu vermeiden, sollten Sie ein Tuch über den Sitz legen. Noch besser ist es, das Tuch vorher anzufeuchten.