SHOP / KONTAKT / SITEMAP / LINKS / IMPRESSUM
VMS topnavi
Startseite AktuellKindergartenSicher zur SchuleGrundschuleLehrerhandbuchRadschulweg 5./6. Kl.SekundarstufeGanztagVerkehrswachtenWir & unsere PartnerKontakt

Shop

Experten fragen - Untersuchung der Radverkehrssituation

Verkehrswahrnehmung ist oft subjektiv. So wichtig die eigenen Erfahrungen, Beobachtungen und Wahrnehmungen sind, zur weiteren Vertiefung des Problemverständnisses und zur Abrundung des Gesamtbildes sollten Schüler auch den Rat von sachkundigen Experten suchen.

 

Gespräch mit einem Fahrradexperten

Fachleute für den Schulweg sind unter anderem Polizeibeamte, Mitarbeiter der örtlichen Verkehrswachten sowie Ansprechpartner in den entsprechenden Ämtern bei Städten und Gemeinden (Straßenverkehrsamt, Tiefbauamt). Geht es um den Schulweg mit dem Fahrrad, kommen Experten vom ADFC sowie Fahrradbeauftragte hinzu.

 

Aufgaben für die Schüler

  • Welche Fachleute können uns Informationen zum Radverkehr geben?
  • Interviews mit Fachleuten:
    - Wo liegen besondere Gefahrenpunkte in der Schulumgebung?
    - Sind Radwege immer die beste und sicherste Lösung?
  • Durchführung kleiner Projekte oder Aktionen mit Fachleuten, z.B.
    - Diskussion über Unfallschwerpunkte im Schulumfeld.
    - Diskussion über die Risiken bestimmter Radwege.
    - Diskussion über eine Radwegbenutzungspflicht, in der Argumente pro und contra erörtert werden.

Internet- und Literaturrecherche:

Steht genügend Zeit zur Verfügung, können die Schüler zusätzlich eine Internetrecherche zum Thema Radwege vornehmen:

 

Ältere Schüler haben auch die Möglichkeit, die Ergebnisse nationaler und internationaler Untersuchungen zur Radwegproblematik zu analysieren.

 

 

In Anlehnung an Radfahren 5-10. Unterrichtsprojekte für die Sekundarstufe. 2: Verkehrsklima: Fahrradfreundlich, Meckenheim/München, S. 10

 


Druckversion