SHOP / KONTAKT / SITEMAP / LINKS / IMPRESSUM
VMS topnavi
Startseite AktuellKindergartenSicher zur SchuleGrundschuleLehrerhandbuchRadschulweg 5./6. Kl.SekundarstufeGanztagVerkehrswachtenWir & unsere PartnerKontakt

Shop

Motivierend für alle Schüler! Ob im Ganztag oder auf Schulfesten und Veranstaltungen, ein Fahrradparcours lädt zum Mitmachen ein.

Der Geschicklichkeitsparcours für Radfahrer kann mit unterschiedlichen Zielsetzungen eingesetzt werden:

  • Radfahranfängern dient er der Festigung fundamentaler Fahrtechniken wie Abbiegen, Bremsen, einhändig fahren, Hindernissen ausweichen etc.
  • Für fortgeschrittene Radler werden die Schwierigkeiten gesteigert, vor allem im Hinblick auf Koordination und sicheres Verhalten in komplexen Verkehrssituationen.

Je nach Zielsetzung kann der Parcours als reines Trainingsfeld oder mit Wettbewerbscharakter durchgeführt werden.

Für die Herstellung, Aufbewahrung und den Betrieb des Parcours bietet sich die Fahrradwerkstatt als kompetente Einrichtung an, zumal sie nicht nur als reiner Handwerksbetrieb fungieren soll, sondern als Ausgangs- und Kristallisationspunkt für vielfältige fahrradbezogene Aktivitäten an der Schule. Alternativ ist eine Betreuung durch den Fachbereich Sport denkbar. In diesem Fall müsste die Herstellung der Stationen von einem handwerklich orientierten Arbeitslehrekurs übernommen werden.

Die einzelnen Stationen mit Schülern herzustellen, erfordert keinen großen Aufwand, wenn man auf einfache Hilfsmittel zurückgreift und die örtlichen Gegebenheiten geschickt nutzt. Drei Beispiele mögen dies veranschaulichen.

Griffstück an der Kette des Kreisels
Griffstück an der Kette des Kreisels

1. Der Kreisel

Aufgabe:
An einem zentral angeordneten Ständer ist eine leichte, ca. 2,50 m lange Kunststoffkette drehbar aufgehängt. Das andere Ende der Kette liegt auf einem zweiten Ständer so auf, dass es vom vorbeifahrenden Radler mit einer Hand leicht abgenommen werden kann. Der Radler fährt mit dem freien Kettenende in der Hand einen Kreis um den Zentralständer herum und legt das Kettenende dann wieder in die Halterung.

Hilfsmittel: Zwei Füße für Ständer (Sonnenschirmfüße, Füße von Drehstühlen), zwei Rohr- oder Holzstützen mit Haltevorrichtungen für die Kette, Kunststoffkette mit Drahtring und Griffstück.

Übungsziel: Präzises Steuern beim einhändigen Fahren, Koordination der Kettenhandhabung mit der Eigenbewegung.

Zielwurf mit einem Tennisball zum Korb
Zielwurf mit einem Tennisball zum Korb

2. Ballwurf

Aufgabe:
Im Vorbeifahren wird von einem Tisch ein Tennisball aufgenommen und einige Meter weiter in einen etwa 2 m entfernten Korb geworfen. Der Korb sollte in nicht zu großem Abstand von einer Wand stehen, damit die Bälle bei Fehlwürfen nicht zu weit weg rollen.

Hilfsmittel: Niedriger Tisch oder Hocker mit Schale für Bälle, Eimer oder Papierkorb als Ziel, Tennisbälle.

Übungsziel: Koordination von Wurf und Eigenbewegung, einhändiges Langsamfahren.

So kann das Brett mit den Zielfeldern für die Flaschen aussehen
So kann das Brett mit den Zielfeldern für die Flaschen aussehen

3. Flaschenbrett

Aufgabe:
Von einem Tisch werden im langsamen Vorüberfahren Flaschen ergriffen und einige Meter weiter auf ein Brett gestellt, auf dem Zielkreise vorgegeben sind. Es können mehrere Runden gefahren werden. Die Zielkreise können verschieden groß sein, um den Schwierigkeitsgrad zu variieren. Bewährt haben sich PET-Flaschen zu 0,5 L, die wegen der besseren Standfestigkeit etwa zur Hälfte mit Wasser gefüllt sind.

Hilfsmittel: Zwei Tische, Flaschen, Brett mit Zielfeldmarkierung

Übungsziel: Kontrollierte Langsamfahrt, Koordination der Flaschenhandhabung mit der Eigenbewegung bei einhändiger Fahrt.

 


Druckversion