Wer Bus fährt, braucht einen gültigen Fahrschein oder Ausweis. Nicht alle halten sich daran. Genaue Zahlen über Schwarzfahrer gibt es nicht, ein paar Prozent der Fahrgäste sind allerdings ohne gültigen Fahrschein unterwegs. Die Schülerinnen und Schüler bereiten eine Kontrolle im Rollenspiel vor.

Rollenspiel Fahrkartenkontrolle

Es gibt notorische „Schwarzfahrer“. Es kommt aber auch vor, dass jemand seinen Ausweis nicht dabei hat oder vergisst, einen Fahrschein zu ziehen und / oder zu entwerten. Dann wird ein erhöhtes Beförderungsgeld von 60 Euro fällig.

Im Unterricht werden die Schüler auf eine Fahrkartenkontrolle vorbereitet.


Ablauf des Rollenspiels

  • Der Stuhlbus wird aufgebaut.
  • Es wird bestimmt, wer die Fahrgäste und wer die Kontrolleure sind.
  • Jeder „Fahrgast“ erhält eine Fahrkarte und entwertet sie.
  • Die „Fahrgäste“ nehmen im Bus Platz.
  • Sobald alle „Fahrgäste“ im Bus sind, startet das Rollenspiel.
  • Die Kontrolleure beginnen die Fahrkartenkontrolle: „Schönen guten Tag, die Fahrscheine bitte.“
  • Das Spiel nimmt seinen Lauf.

Im Nachgang reflektieren die Schüler das Verhalten der „Fahrgäste“.

Material: Fahrkarte (siehe auch Kopiervorlage Streifenkarte)


Variante I

  • Es wird geheim bestimmt, wer die Kontrolleure sind, sodass kein anderer Schüler es weiß. Sie können zum Beispiel an alle Schüler Fahrkarten verteilen. Zwei Schüler erhalten „Kontrolleurausweise“.
  • Dass Fahrgästen die Kontrolleure nicht erkennen, entspricht der Realität, da sie oft in Zivil unterwegs sind.

Variante II

  • Einige Fahrgäste haben keine Fahrkarte oder solche, die nicht gestempelt wurden. So wird auch diese Situation geübt.
  • Schüler, die regelmäßig mit dem Bus fahren, haben in der Regel einen Ausweis. Im Spiel wird eine Situation geübt, in der der Schüler seinen Ausweis nicht dabei hat.