SHOP / KONTAKT / SITEMAP / LINKS / IMPRESSUM
VMS topnavi
Startseite AktuellKindergartenSicher zur SchuleGrundschuleLehrerhandbuchRadschulweg 5./6. Kl.SekundarstufeGanztagVerkehrswachtenWir & unsere PartnerKontakt

Shop

Kinder müssen im Straßenverkehr auf unterschiedlichste Anforderungen reagieren. Mit den hier beschriebenen Übungen können diese Mehrfachanforderungen schrittweise trainiert werden.

 

Mehrfachaufgaben mit dem Fahrrad

Ziele:

  • Die Kinder sollen Mehrfachaufgaben während des Radfahrens leisten können.
  • Sie sollen Rücksicht aufeinander nehmen und sich gegenseitig helfen.

Zeit:

jeweils 90 Minuten

 

Material:

Fahrräder, Pedalo, Roller, Laufdosen, Rollbretter, Sandsäckchen, Bälle, Luftballons, Kreide, Seil, Stange mit Ständer, Reifen, Dosen, Tische, Eimer usw.

 

Ablauf:

Die Kinder wählen jeweils ein Fahrzeug oder Spielgerät (Roller, Laufdosen, Rollbretter usw.) und einen Wurfgegenstand (Sandsäckchen, Ball, Luftballon). Dann werden sie aufgefordert, selbst kombinierte Bewegungsaufgaben zu entwickeln. Im Gesprächskreis werden zunächst Beispiele als Anregung gesammelt, z.B.:

 

  • Mit Laufdosen gehen und ein Sandsäckchen auf dem Kopf balancieren.
  • Mit dem Pedalo fahren und gleichzeitig einen Ball prellen.
  • Mit dem Pedalo fahren und sich einen Luftballon mit einem Partner zuwerfen.
  • Mit dem Roller fahren und einen Reifen um den Arm herum schwingen.

Nach etwa 20 Minuten werden die Kunststücke der Gruppe präsentiert und gewürdigt.

 

Im Anschluss wird ein Parcours mit folgenden Aufgaben aufgebaut. Jede Zweiergruppe erhält hierzu eine Auftragskarte, um eine Station selbstständig aufzubauen:

 

  • Rad fahren und Ball prellen: Der Radfahrer fährt eine markierte Strecke ab und prellt gleichzeitig einen Ball. Der Partner holt den Ball zurück, falls dieser wegrollt.
  • Ball aufnehmen und in einen Eimer werfen: Der Partner hält den Eimer und darf dem Werfer etwas mit den Armen entgegenkommen.
  • Stab einwickeln: An einer aufgestellten Stange wird ein Seil, an dessen Ende ein kleiner Reifen geknotet ist, befestigt. Der Fahrer nimmt den Reifen in die Hand, fährt immer kleiner werdende Runden um die Stange und wickelt sie auf diese Weise mit dem Seil ein.
  • Dosen werfen: Es werden zehn Dosen auf einem Tisch aufeinander gestellt. Der Radfahrer hat drei Versuche, um den Tisch herum zu fahren und die Dosen während des Fahrens mit einem Ball abzuwerfen.
  • Turmbau per Fahrrad: Der Fahrer fährt um einen Tisch herum und versucht in jeder Runde eine Dose auf die andere zu stellen, so dass ein Turm entsteht.

Ist der Parcours aufgebaut, zeigt jede Zweiergruppe, was an ihrer Station zu tun ist. Bevor es losgeht, werden Sicherheitsaspekte besprochen und organisatorische Absprachen getroffen. Jeder Radfahrer wird von einem Läufer begleitet, der an den Stationen Hilfestellungen leistet und Tipps geben kann. Nach jeder Runde werden die Rollen getauscht.

 

Nach ca. 30 Minuten äußert sich jedes Kind im Gesprächskreis zu folgenden Fragen:

 

  • Was hat bei eurer Zusammenarbeit gut geklappt?
  • Welche Schwierigkeiten hattet ihr bei eurer Zusammenarbeit?
  • Welche Aufgabe war für dich besonders knifflig?
  • Welchen Tipp hast du für die anderen?

Anschließend können knifflige Aufgaben nochmals einzeln geübt werden oder man erprobt den Parcours mit anderen Rollgeräten. Zum Schluss wird der Parcours gemeinsam abgebaut.

 

Diese Einheit sollte mit Variationen auf jeden Fall zweimal durchgeführt werden. Als "Hausaufgabe" erhalten die Schüler den Auftrag ihre Lieblingsaufgaben oder -spiele der vorangegangenen Einheiten aufzuschreiben.

 


Druckversion