Die Ausbildung von Schülermentorinnen und -mentoren „Mobilität und Verkehr“ erfolgt zur Verbesserung der schulischen Verkehrserziehungsarbeit.

Vielseitig einsetzbar

Folgende Einsatzmöglichkeiten ergeben sich für Schülermentorinnen und -mentoren „Mobilität und Verkehr“:

  • Mitwirkung bei der Radfahr- und Inlineskating-Ausbildung sowie bei der Gestaltung und Durchführung entsprechender Projekte,
  • Unterstützung der Lehrkräfte bei der Durchführung von Schullandheimaufenthalten, Wander- und Radwandertagen,
  • Unterstützung schulischer Maßnahmen und Projekte der Verkehrssicherheitsarbeit,
  • Übernahme von Verkehrspatenschaften für jüngere Schülerinnen und Schüler.
Peer Projekt Schuelermentoren Mobilitaet Verkehr Sekundarstufe I Verkehrserziehung Mobilitaetsbildung

Schülermentorinnen und -mentoren „Mobilität und Verkehr“ sind Ansprechpartner für alle Aspekte der Mobilität.


Immer auf dem Laufenden sein

Ein weiterer Effekt ergibt sich durch die enge Zusammenarbeit mit Partnern aus dem Bereich Verkehr. Neue Programme und Angebote für Schulen kommen zeitnah an und können, von den Mentorinnen und Mentoren unterstützt dort schneller umgesetzt werden.


Praxisorientierung

Ein Plus der Ausbildung ist ihre pragmatische Ausrichtung und die Überschaubarkeit der einzelnen Sequenzen. Das, was die Jugendlichen in der Ausbildung erfahren und lernen, können sie in ähnlicher Weise direkt an ihrer Schule wieder selbst durchführen. Hinzu kommt noch die Beispielfunktion der Schülermentoren, die im Bereich Helm und Protektoren nicht unterschätzt werden darf und sicher mehr bewirkt als ein erhobener Zeigefinger.


Übergeordnete Ziele

Persönlicher BereichSchulischer BereichAußerschulischer Bereich
Verantwortung übernehmen

Anforderungen bewältigen

An der Aufgabe wachsen

An der Schule eine mitverantwortliche Tätigkeit übernehmenVorbereitung auf die mögliche Übernahme einer ehrenamtlichen Tätigkeit außerhalb der Schule (Verein)
Erwerb und Vermittlung von Schlüsselqualifikationen wie Kreativität, Flexibilität, Teamgeist sowie Stärkung des SelbstvertrauensMitverantwortliche Gestaltung des Schullebens

Schule als Ort zur unmittelbaren Entfaltung der eigenen Fähigkeiten erfahren

Einsatzmöglichkeit auch als (Junior-) Jugendbegleiter

Einstieg in die Übungsleiter-, Trainer-, Chorleiterausbildung