SHOP / KONTAKT / SITEMAP / LINKS / IMPRESSUM
VMS topnavi
Startseite AktuellKindergartenSicher zur SchuleGrundschuleLehrerhandbuchRadschulweg 5./6. Kl.SekundarstufeGanztagVerkehrswachtenWir & unsere PartnerKontakt

Shop

Viele Grundschüler fahren mit dem Bus zur Schule. Eine gute Wahl. Der Bus ist eines der sichersten Verkehrsmittel überhaupt. Gefahren liegen auf dem Weg zur Haltestelle, beim Warten auf den Bus sowie beim Ein- und Aussteigen.

 

Mit dem Schulbus zur Schule

Schon wieder zu spät? - Der Weg zur Haltestelle

 

Hand aufs Herz: wir alle sind schon einmal einem Bus hinterhergelaufen. Die größte Gefahr auf dem Weg zur Haltestelle geht von übertriebener Eile aus: Kinder - und nicht nur sie - sehen den Bus an der Haltestelle warten und laufen los, ohne nach links und rechts zu schauen.

 

Achten Sie deshalb darauf, dass Ihr Kind frühzeitig losgeht. Und besprechen Sie mit ihm, wie es sich verhalten soll, wenn es spät dran ist. Es muss wissen, dass es nur über grüne Ampeln gehen darf. Ist keine Ampel vorhanden, muss es vor dem Überqueren der Straße eine ausreichend große Lücke im Verkehr abwarten. Lieber den Bus fahren lassen, als sich in Gefahr begeben.

 

Ähnliches gilt, wenn der Bus an der Schule ankommt. Kinder müssen lernen, nicht einfach über die Fahrbahn zu laufen. Sie dürfen die Straße erst überqueren, wenn der Bus abgefahren ist und kein Auto mehr kommt.

 

Quelle: GWM GmbH
Rangeln an der Bushaltestelle

Zwischen Langeweile und Übermut - Warten an der Haltestelle

 

Kinder verkürzen sich das Warten an der Haltestelle durch Spielen, Fangen und Raufen. Besonders nach der Schule, wenn sie stundenlang gesessen haben, wollen sie laufen und herumtoben. Geraten Sie dabei auf die Fahrbahn, kann es gefährlich werden. Die Haltestelle ist kein Spielplatz.

 

Zeigen Sie Ihrem Kind, wie es genügend Abstand vom Bordstein hält. Das gilt besonders, wenn der Bus die Haltestelle anfährt. Die Bustüren dürfen vor dem Öffnen nicht berührt werden.

 

Tief Luft holen und drängeln? - Ein- und Aussteigen

 

Drängeln und Schubsen ist gefährlich. Ihr Kind soll sich beim Einsteigen aus dem Gerangel um die besten Plätze heraushalten. Nach dem Aussteigen muss es warten, bis der Bus abgefahren ist und kein anderes Fahrzeug mehr kommt. Schüler unterschätzen meist die Geschwindigkeit, mit der Autofahrer - allen Vorschriften zum Trotz - an haltenden Bussen vorbeirasen.

 

Hier geht's rund! - Der Aufenthalt im Schulbus

 

Im Bus soll sich Ihr Kind setzen und seinen Ranzen vor sich zwischen die Beine stellen. Ist kein Platz frei, muss es sich während der Fahrt festhalten. Dabei sollte es seinen Ranzen ebenfalls zwischen die Beine nehmen. Üben Sie mit Ihrem Kind, wo und wie es sich am besten im Bus festhält.

 

Viele Busunternehmen und Verkehrsverbände bieten Informationen zum "Fahren mit dem Bus" und haben für Schulen Programme für mehr Sicherheit im Schulbus.

 


Druckversion


VMS - Informationen für Mobilität und Gesundheit