SHOP / KONTAKT / SITEMAP / LINKS / IMPRESSUM
VMS topnavi
Startseite AktuellKindergartenSicher zur SchuleGrundschuleLehrerhandbuchRadschulweg 5./6. Kl.SekundarstufeGanztagVerkehrswachtenWir & unsere PartnerKontakt

Shop

An einem Projekttag haben Erstklässler mit Hilfe der Polizei Autofahrer angehalten und sie interviewt. Dabei hat das "Redaktionsteam" interessante Eindrücke gesammelt:

 

Polizei informiert

Interview mit den Polizisten
Redaktion: Warum sind Sie in der Schule und führen mit den Erstklässlern Geschwindigkeitsmessungen durch?
Herr Vogel: Weil Frau Gösch mich gefragt hat und weil die Polizei gerne mit den Schülern zusammen arbeitet.
Redaktion: Wie oft machen Sie diese Arbeit?
Herr Vogel: Diese Arbeit? 1-2 mal im Jahr.
Redaktion: Was gefällt Ihnen an dieser Arbeit?
Herr Jüngling: Das Sinnvolle daran.
Redaktion: Was war die höchste Geschwindigkeit, die Sie gemessen haben?
Herr Jüngling: Hier unten an der Straße 56 km/h und beim normalen Blitzen 120 km/h.

Interview mit den Autofahrern
Redaktion: Wie gefällt es Ihnen, angehalten zu werden?
Frau Gösch: Ich wusste, dass ich angehalten werde, aber ich finde es sehr gut.
Redaktion: Wie oft ist Ihnen das schon passiert?
Frau Gösch: Mir ist das noch nie passiert.
Redaktion: Was tun Sie persönlich für die Sicherheit der Schulkinder?
Fahrer2: Ich passe eigentlich immer auf.
Redaktion: Haben sie einen Denk- oder Dankzettel bekommen?
Fahrer2: Ja, ich habe einen Dankzettel bekommen.

Interview mit den Kindern

Redaktion: Was gefällt euch an eurer Aufgabe?
Kevin: Das Blitzen
Redaktion: Wie viele Denk- und Dankzettel habt ihr gemacht?
Isabell: Ich habe 4 Zettel gemacht.
Bjarne: Ich habe 3 Zettel gemacht.
Redaktion: Was haben die Autofahrer zu euch gesagt?
Kevin: Eigentlich nicht viel.
Redaktion: Was hat dir am Projekt gefallen?
Chantal: Die Geschwindigkeit zu messen.
Manche Autofahrer konnten wir nicht interviewen, weil sie schon sauer waren.

Es war ein sehr spannendes Erlebnis, das wir erlebt haben.


Druckversion