SHOP / KONTAKT / SITEMAP / LINKS / IMPRESSUM
VMS topnavi
Startseite AktuellKindergartenSicher zur SchuleGrundschuleLehrerhandbuchRadschulweg 5./6. Kl.SekundarstufeGanztagVerkehrswachtenWir & unsere PartnerKontakt

Shop

Die Einführung der Ganztagsschule erfolgt vor dem Hintergrund einer grundlegenden Neuorganisation des gesamten deutschen Schulwesens. Die damit einhergehende inhaltliche Ausrichtung an Kompetenzen und die intensive Strukturdebatte über die Organisation des Lernens öffnen auch der Verkehrserziehung und Mobilitätsbildung völlig neue Spielräume und bietet den Verkehrswachten vor Ort die Möglichkeit, den Schulen attraktive Angebote zu machen.

 

So sieht der Alltag aus. Verkehrserziehung ist für die Sekundarstufe ein wichtiges Thema!
Schule

Seit einigen Jahren wird der Ganztagsbereich in allen Bundesländern systematisch ausgebaut. Die Schulen sind zurzeit auf der Suche nach kompetenten Kooperationspartnern für qualifizierte Nachmittagsangebote - die Chancen für mehr verkehrspädagogische Angebote sind derzeit sehr gut.

 

Ziel der Ganztagsschule ist die Verzahnung des Unterrichts mit ergänzenden pädagogischen Angeboten im Nachmittagsbereich. Schon heute nutzen hunderttausende Schüler diese Angebote. Dabei ist die Kooperation der Ganztagsschulen mit außerschulischen Partnern ein grundlegendes Element dieser Weiterentwicklung. Zwei Drittel aller Schulen gestalten ihr Angebot in enger Zusammenarbeit mit externen Partnern. Diese Zusammenarbeit ist in vielen Fällen durch verbindliche Kooperationsverträge abgesichert.

 

Örtliche Verkehrswachten sind gefragt

 

Auch die Verkehrswacht hat die Chance, sich als verlässlicher Kooperationspartner zu präsentieren, spezifische Angebote einzubringen und so die immer wieder erhobene Forderung umzusetzen, Verkehrserziehung in allen Jahrgangsstufen durchzuführen.

 

Die steigenden Unfallzahlen nach dem Schulwechsel und die oft unzureichende Verankerung der Verkehrserziehung in der Sekundarstufe I legen nahe, gerade für diesen Bereich Angebote zu machen. Die lokalen Verkehrswachten haben die Möglichkeit, Schulen in ihrem Bereich anzusprechen, wenn sie Ressourcen für die Nachmittagsbetreuung bereitstellen können. Die Schulleiter werden die Verkehrwacht-Mitarbeiter gerne aufnehmen, wenn sie für einen festgelegten Zeitraum (z.B. 3 Stunden pro Woche) inhaltliche Angebote machen können. Mögliche Themen wären z.B. Schulweghelfer-Ausbildung, Busbegleiter, Fahrradwerkstätten, Inliner-Kurse usw. Die Stunden werden von den Schulen vergütet.

 

Detaillierte Informationen zur Ganztagsschule sowie Kursangebote für den Ganztag finden Sie hier.

 


Druckversion


Logo Deutsche Verkehrswacht e.V.

Detaillierte Informationen zur Ganztagsschule sowie Kursangebote für den Ganztag finden Sie hier.