SHOP / KONTAKT / SITEMAP / LINKS / IMPRESSUM
StartseiteAktuellKindergartenSicher zur SchuleGrundschuleLehrerhandbuchRadschulweg 5./6. Kl.SekundarstufeGanztagVerkehrswachtenWir & unsere PartnerKontakt

Shop

Das Gleichgewicht auf dem Fahrrad zu halten, ist eine der schwierigsten Aufgaben für Kinder. Gerade wenn es gilt, nach hinten zu schauen, um vor dem Abbiegen die Verkehrssituation einzuschätzen. In der dritten Einheit wird Balance trainiert.

 

Rollerfahrungen mit dem Fahrrad

Ziele:

  • Die Kinder sollen Sicherheit im Umgang mit den Geräten erlangen.
  • Sie sollen die Rollgeschwindigkeit der Fahrgeräte einschätzen lernen und ihr eigenes Bewegungshandeln anpassen.
  • Sie sollen ihr Gleichgewicht trainieren.

Zeit:

60 bis 90 Minuten

 

Material:

Roller, Kettcars, Fahrrad, Sprungbrett usw.

 

Ablauf:

Die Einheit startet mit einem kurzen Rückblick auf die vorangegangene Einheit. Schwerpunkte bilden die Sicherheits- und Organisationsabsprachen sowie die Fahrerfahrungen der Kinder.

 

Anschließend erproben die Kinder mit Hilfe folgender Aufgaben das Rollverhalten der verschiedenen Fahrgeräte (außer Fahrrad):

 

  • Wer rollt am weitesten / die längste Zeito von einem kleinen Hügel,
    o von einem Sprungbrett,
    o von einer Rampe,
    o mit einem Anstoß,
    o mit 10 m Anlauf / Anfahrt
    o im Sand
    o usw.

Während des Rollens dürfen die Fahrer das Gerät nicht mehr beschleunigen.

 

Nach ca. 30 Minuten tragen die Kinder ihre Erfahrungen im Gesprächskreis unter folgenden Aspekten zusammen:

 

  • Mit welchem Gerät konntest du besonders weit / lange rollen?
  • Welche Unterschiede sind dir aufgefallen?
  • Was hat dir besonders viel Spaß gemacht?
  • Welche Schwierigkeiten gab es?
  • Welchen Tipp kannst du geben?

 

Im Anschluss werden die Übungen mit dem Fahrrad erprobt. Die Erprobungsphase kann um folgende Übungen ergänzt werden:

 

  • Wie weit / lange kannst du mit einem einmaligen Pedalantritt rollen?
  • Wie weit / lange kannst du auf dem Gepäckträger sitzend rollen?
  • Wie weit / lange kannst du auf der linken oder rechten Pedale stehend rollen?
  • usw.

Balancieren am Ende des Rollvorgangs ist selbstverständlich erlaubt!

 

Nach der Erprobungsphase werden die Erfahrungen im Gesprächskreis thematisiert:

 

  • Was hat dir besonders viel Spaß gemacht? 
  • Welche Unterschiede hast du beim Roller im Vergleich zu anderen Fahrgeräten festgestellt?
  • Welche Schwierigkeiten hattest du?
  • Wann hast du dich unsicher gefühlt?
  • Welchen Tipp kannst du geben?

Zum Schluss probieren die Kinder noch einmal die Übungen, bei denen sie noch Probleme hatten.


Druckversion