SHOP / KONTAKT / SITEMAP / LINKS / IMPRESSUM
VMS topnavi
Startseite AktuellKindergartenSicher zur SchuleGrundschuleLehrerhandbuchRadschulweg 5./6. Kl.SekundarstufeGanztagVerkehrswachtenWir & unsere PartnerKontakt

Shop

Vielen Kindern ist nicht bewusst, dass sich das Fahrverhalten von Fahrzeugen auf unterschiedlichen Untergründen verändert. Um dies zu verdeutlichen, bietet die zweite Einheit einige praktische Übungen.

 

Mit Fahrzeugen auf dem Schulhof

Ziele: 

  • Die Kinder sollen das Schulgelände mit Fahrzeugen erkunden.
  • Sie sollen erkennen, auf welchen Fahrzeugen sie sich sicher fühlen und auf welchen nicht.
  • Sie sollen erkennen, dass die Fahrzeuge auf unterschiedlichen Untergründen verschiedene Fahreigenschaften zeigen.
  • Sie sollen Rücksicht auf andere nehmen.

Zeit:

60 bis 90 Minuten.

(Beachten Sie die Zeit, die das Holen und Wegbringen der Geräte in Anspruch nimmt.)

 

Material:

Verschiedene Fahrzeuge wie Pedalo, Roller, Kettcar, Rollbrett, Einrad (keine Fahrräder!), evtl. Papier und Stifte, Becher und Murmeln oder Plättchen

 

Ablauf:

Die Einheit beginnt mit einem kurzen Rückblick auf die vorangegangene Einheit.

 

Dann folgt die Besprechung für die praktischen Übungen:

 

  • Welche Fahrzeuge stehen zur Verfügung? (Sie werden namentlich benannt.)
  • Wer bekommt welches Fahrzeug? 
  • Wann und wo findet ein Wechsel der Fahrzeuge statt?
  • Wer wechselt mit wem?

 Jeweils ein Kind führt vor, wie man sich auf den Fahrzeugen fortbewegt. Dabei werden auch Sicherheitsaspekte der einzelnen Geräte angesprochen. So muss geklärt werden, wer Hilfe benötigt, und bei welchen Fahrzeugen besser mit Partnern trainiert wird (z.B. Pedalo). Ferner werden einige Regeln abgesprochen, um andere Fahrer nicht zu gefährden. Werden Inline-Skates benutzt, muss das Anlegen der Schutzkleidung besprochen werden.

 

Die je nach Fahrzeug differenzierten Anweisungen erfolgen in der entsprechenden Gruppe oder individuell und richten sich nach den Gegebenheiten vor Ort. Die Aufträge können auch schriftlich auf Karten vorliegen.

 

Kinder neigen dazu, "Erster sein zu wollen". Deshalb ist es wichtig, ihnen zu erklären, warum das Training gemacht wird. Es kommt nicht darauf an, wer als Erster an einem bestimmten Ziel ist, sondern darauf, sich sicher mit dem Gerät zu bewegen.

 

Ideen:

  • Fahr fünf Runden an den Schulhofgrenzen entlang. Nach jeder Runde machst du einen Kreidestrich bei deinem Namen auf dem Schulhof bzw. einen Strich auf einem ausliegenden Blatt, legst eine Murmel in deinen Becher o.Ä. (z.B. für Roller, Kettcar).
  • Fahr dreimal auf der gezeichneten Linie hin und zurück (z.B. für Rollbrett, Pedalo, Einrad).
  • Fahr zunächst auf der Asphaltfläche, dann auf dem Rasen und dann auf dem Kiesweg.
  • Fahr mit einem Partner im Abstand von zwei Metern.
  • Fahr kreuz und quer auf dem Schulgelände und achte dabei auf die anderen Kinder.

Nach etwa 40 Minuten des Ausprobierens der verschiedenen Geräte und deren Fahreigenschaften wird eine Pause für eine Besprechung eingelegt. Jedes Kind äußert sich zu den Fragen:

 

  • Welches Fahrzeug hat dir am besten gefallen?
  • Auf welchem Fahrzeug hast du dich besonders sicher gefühlt, auf welchem nicht so?
  • Welche Unterschiede hast du beim Fahren auf unterschiedlichem Untergrund bemerkt?
  • Welche Tipps möchtest du den anderen geben?

Abschließend trainiert jedes Kind nochmals die Übungen, bei denen es noch Probleme hatte.


Druckversion